Kammerchor Notabene & Chor Parzial "To see a world in a grain of sand"

Fr 23. September

22.00 h, 60'
Clarakirche, Claraplatz

 

Chor Parzial, Leitung Christian Zehnder und Marcello Wick

Kammerchor Notabene, Leitung Christoph Huldi

Zwei Chöre loten ihre Schnittpunkte aus. Der traditionsreiche Kammerchor Notabene und der junge Obertonchor Chor Parzial verweben zeitgenössische Chormusik und Obertongesang. Ausgangspunkt sind Werke von zeitgenössischen Komponisten, welche auf ihre Weise schon mit Klang- und Obertonreichtum spielen.

 

Programm:
Sven David Sandström: To see a world in a grain of sand                                      
Eric Whitacre: Sleep                                                                                              
Eric Whitacre: Water night
Urmas Sisask: Vulgata                                                                                             
Kompositionen von Christian Zehnder                                  

Chor Parzial, Leitung Christian Zehnder und Marcello Wick
Zusammen mit Studierenden und fortgeschrittenen Obertonsängern entstand mitten in der Klangwelt Toggenburg die Idee zum Chor Parzial. Mit dem Ziel, aus chorischem und solistisch erarbeitetem Handwerk gemeinsam Oberton-Chormusik künstlerisch umzusetzten, treffen sich seither Sänger und Sängerinnen aus der ganzen Schweiz und Deutschland zum Proben. Der Junge Chor erarbeitet sich ein vielseitiges Repertoire zwischen neuer Musik, Tradition und Experiment. Altes wird neutönerisch angereichert, oder Neues wird an Komponisten in Auftrag gegeben, um neue Möglichkeiten des phänomenologischen Obertongesangs im Chorklang auszuloten. Der Chor Parzial will die Faszination dieser noch jungen chorischen Gesangsdisziplin in künstlerischen Projekten erkunden und einer breiteren Öffentlichkeit näher bringen.

Kammerchor Notabene, Leitung Christoph Huldi
Das Ensemble musiziert mit ausgewählten und ausgebildeten Stimmen in konstanter Besetzung (8 pro Stimme) und ist für seine stilistische Vielseitigkeit und die konzeptionelle Kreativität bei der Programmgestaltung bekannt. Der Schwerpunkt seines Repertoires liegt auf der a cappella – Musik von der Renaissance bis hin zu zeitgenössischen Werken. Je nach Anlass werden auch gerne raffinierte Arrangements aus Jazz und Pop einstudiert. Der Chor interpretiert die Werke im Wissen um die Eigenheiten der jeweiligen Epoche und des gewählten Stils und ist bekannt für die grosse Homogenität und Strahlkraft seines Klangs. Notabene pflegt vorwiegend den reinen a cappella-Gesang, arbeitet aber auch regelmässig mit Instrumentalisten zusammen und interessiert sich überdies für die Schnittstellen zu verwandten Kunstformen.

 

> Zurück zur Übersicht   > Zurück   > Weiter