Guillermo Klein Ensemble "Im Zeichen des Jazz"

Sa 24. September

20.00h, 60’
Jazzcampus (Club), Utengasse 15

 

Guillermo Klein Ensemble

Guillermo Klein, Komposition, Piano

Yumi Ito, Gesang

Domenic Landolf, Tenorsaxophon

Adrian Mears, Posaune

Luca Aaron, Gitarre

Roberto Koch, Bass

Jorge Rossy, Schlagzeug

 

Ein typisches Guillermo-Klein-Projekt, das der Argentinier präsentieren wird: Ein eigens für KlangBasel komponiertes Programm für eine Combo, die arrivierte Musiker und junge Talente vereint.


Guillermo Klein, 1969 in Buenos Aires geboren, lebt inzwischen in New York und  ist mit einem Lehrauftrag oft am Jazzcampus. Er hat im Frühling 2014 mit „Beyond Mechanics“ am Offbeat begeistert: ein heutiges, ausgeprägt sinnliches, melodiöses Werk, das er für ein gemischtes Orchester geschrieben hat. Unter seiner Leitung wurde es von einem 27-köpfigen klassischen Ensemble und der 18 Mitglieder umfassenden köpfigen Jazzcampus Big Band u.a. mit Adrian Mears und Jorge Rossy – uraufgeführt. Dabei führte Klein die klassische und die Jazzseite auf bestechende Art zusammen.


Das neue Klein-Projekt wird aufgrund der Besetzung seiner Band ganz im Jazz angesiedelt sein: Mit Adrian Mears, Jorge Rossy und Domenic Landolf sind neben dem Leader drei Cracks dabei, die als Dozenten am Jazzcampus arbeiten, aber auch immer wieder auf der internationalen Bühne und mit zahlreichen eigenen Arbeiten hervorstechen. Yumi Ito, Luca Aaron und Roberto Koch, von Klein mit Bedacht für dieses Projekt ausgewählt, verbindet das Studium am Jazzcampus, und nebst ihren grossen musikalischen Möglichkeiten zeichnen sie die Offenheit und Neugier aus, sich auf Neues einzulassen.


„Ich liebe es, eine Musik im Kopf zu hören, sie auf Papier zu bringen und dann mit den Musikerinnen und Musikern gemeinsam zu erarbeiten, die einzelnen Teile zusammenzufügen, das mechanische Ineinander-greifen all der verschiedenen Ostinati, die fast mathematische Klarheit, die erforderlich ist, um ein Momen-tum zu kreieren, das berührt“. So hat sich Guillermo einst geäussert, der sich von Astor Piazzolla faszinieren liess und der mit Tango, Chacarera und der ganzen argentinischen Folklore aufgewachsen ist.

 

> Zurück zur Übersicht   > Zurück   > Weiter