KlangBasel uff dr Ueli Fähri (St. Johann) "Musik auf dem Wasser"

So 25. September

12.00 bis 20.00h
St. Johann Fähre „Ueli“, Dreirosenbrücke

 

Jeweils zur vollen Stunde können die Zuhörer auf der Ueli Fähri eine der folgenden Formationen live erleben: La Pomme Pourrie, Aliéksey Vianna & Stephan Kurmann, Quartouristen, Wander-Chorinho.

 

12.00h La Pomme Pourrie
13.00h Alieksey Vianna-Stephan Kurmann
14.00h Quartouristen
15.00h Wander-Chorinho
16.00h Alieksey Vianna-Stephan Kurmann
17.00h Quartouristen
18.00h Wander-Chorinho
19.00h La Pomme Pourrie

La Pomme Pourrie
Ulrich Pletscher, Klarinette, Keyboard, Akkordeon, Gesang

Marco Nenniger, Kontrabass, Gesang

Silvana Schmid, Gesang, Akkordeon, Keyboard

 

Lieder, die das Leben schreibt
La Pomme Pourrie ist ein Trio, das sein Herz dem Chanson widmet.
Die drei Musiker kreieren eigene bezaubernde verträumte und doch bisweilen heftige und bissige Stücke anhand von Gedichten unter anderem von Charles Beaudelaire, T.S. Eliot und E.E. Cummings und interpretieren Stücke von Friedrich Holländer, Tiger Lillies und Georg Kreisler. Sie besingen mit ihrem Auftritt Geschichten, die das Leben schreibt mit all seinen bizarren, lustigen, absurden und tragischen Facetten und entführen den Zuhörer damit in unerhörte Welten.

Alieksey Vianna & Stephan Kurmann
Alieksey Vianna, Akustische Gitarre, Gesang

Stephan Kurmann, Kontrabass


Akustische Gitarre und Kontrabass ergänzen sich und harmonieren hier auf feinste Weise; die enormen musikalischen Erfahrungen der beiden Musiker eröffnen schier endlose Möglichkeiten und Horizonte. Brasilianische Musik (darunter bekannte Sambas, Bossas, Choros etc. aber auch Stücke von Milton Nadscimento, Egberto Gismonti und Toninho Horta), gehören genauso zum Repertoire wie auch klassischer Jazz und Kompositionen von Ralph Towner oder eigene Kompositionen.

Quartouristen
Michael Sackmann, Michael Honegger, Gabriel Sieber, Louis Schibli, F-Horn


Vier junge Hornisten aus vier verschiedenen Kantonen der Schweiz haben sich diesen Sommer in der Rekrutenschule der Militärmusik getroffen. Sehr schnell hat sich ihr Repertoir über Märsche hinweg ausgeweitet und reicht nun vom Barock, über Romantik bis hin zu Jazz.

Wander-Chorinho
Ein fröhliches Treffen von Musikern, um mit Flöte, Saxofon, Gitarre, Pandeiro, Bass u.a. Chôro zu spielen. Chôro ist Anfang letztes Jahrhundert in Brasilien entstanden, er vereint viele europäische Tanzstile des 19. Jahrhunderts mit afrikanischen Rhythmen und ist auch heute noch sehr lebendig.

 

> Zurück zur Übersicht   > Zurück   > Weiter