• reConvert © Niklas Ottander

(ex)tension

Do 17. September 2020

21.00h 60'

Jazzcampus, Utengasse 15

 

reConvert bezeichnet die kontinuierliche Zusammenarbeit zwischen Künstler*innen (Komponist*innen und Interpret*innen). Ihnen gemeinsam ist das Interesse, das gängige Schlagzeugrepertoire zu hinterfragen und erweitern. Dabei loten sie die Grenzen zwischen Perkussion und Elektronik aus. Für KlangBasel hat der Basler Klangkünstler und Komponist Fabrizio Di Salvo ein installatives Stück für ein, eigens für dieses Stück hergestelltes Instrument geschrieben. Besonders an diesem Instrument ist die Möglichkeit einer akustischen Surround-Anordnung sowie einer mikrotonalen Skala. Dafür wurden Klangplatten aus Materialien wie Aluminium, Holz und Keramik hergestellt die mit 48 Hubmagnete angeschlagen werden. In einer Anordnung zweier grossen Kreise, ist jede einzelne Klangplatte zudem mit einer autarken Lichtkomponente bestückt. (ex)tension ist ein immersives audiovisuelles Erlebnis, das die Zuhörer*innen einlädt, inmitten des Instruments selbst Platz zu nehmen. Nicht zuletzt stützt sich die Komposition auf die Theorie von Marshall McLuhan – The Extension of Man – Ein zentraler Moment in McLuhan’s Werke.  McLuhan’s These besagt, das Medien Ausweitungen seien – „extensions“ (McLuhan 2004, 7; 23; 91 u. ö.) – des menschlichen Körpers und insbesondere des menschlichen Sinnesapparates. Seine Theorie ist damit gleichzeitig Medientheorie und Wahrnehmungstheorie. Jedes Medium wird als eine Körperausweitung begriffen. Die Komposition geht der Frage nach, welche Beziehungen entstehen können zwischen den Performern und den technischen Möglichkeiten, die sich durch die Interaktion mit einem komplexen mechanischen Instrument ergeben.

 

Mit freundlicher Unterstützung vom Fachausschuss Musik BS/BL, Fondation Nestlé pour l'Art, Fondation Suisa, Nicati de Luze und ProHelvetia

 

www.reconvert.org
www.fabriziodisalvo.com

 

> Zurück zur Übersicht   > Nik Bärtsch  > Tickets